Umsetzung

Verbreitung

Nach Vorführungen bei Filmfestivals wird es eine große öffentliche Premiere in Berlin geben. Der Hauptfokus für die anschließende Veröffentlichung liegt auf kommunalen und Programm-Kinos. Dabei rechnen wir mit mindestens 4.000 Zuschauer im Kino. Um eine weitreichende Diskussion anzustoßen, werden die Initatoren darüber hinaus auch eigene Veranstaltungen in Kulturzentren, Schulen etc. realisieren. Soweit möglich werden die Vorführungen durch ein inhaltliches Rahmenprogramm ergänzt werden (z.B. Publikumsgespräche oder Vorträge) - unterstützt durch lokale Initiativen.
Wesentlich wird darüber hinaus eine DVD des Filmes mit einer Startauflage von 2.000 Exemplaren und umfangreichem Bonusmaterial sein. Neben inhaltlichen Filminterviews wird es ein Booklet geben, mit Ideen, welche Räume der freien Bildung es heute bereits gibt. Zusätzlich wird es englische Untertitel geben sowie die Möglichkeit, den Film online anzusehen.

Durch das langjährige Engagement aller Beteiligten beim Thema Bildung, existiert ein großes Netzwerk mit Bildungseinrichtungen, Jugend- und Kulturzentren und Schulen, auf welches wir für die Veröffentlichung zurückgreifen.

  • 2014

    Seit Anfang 2014 Vorgespräche und Konzeption.

  • 2017

    Drehbuch fertiggestellt im März.

  • 2017

    Beginn der konkreten Drehvorbereitung ab April.

  • 2017

    Dreh ab Ende August bis Anfang Oktober.

  • 2018

    Schnitt und Fertigstellung des Film bis April.

  • 2018

    Premiere im Mai.

  • 2018/19

    Veranstaltungen & Kinotour.

Finanzierung

Als Low-Budget Film wird ‹Caraba› mit gut und effektiv genutztem Kapital professionell und fachmännisch umgesetzt. Um die Finanzierung eines Langspielfilmes mit Gesamtkosten von ca. 150.000€ zu bewältigen, werden diese auf viele Schultern verteilt: Stiftungen, Crowdfunding, Sponsoring und Sachspenden sowie den DVD-Verkauf und Spenden bzw. Eintritte bei Veranstaltungen.

Die gesamte Vorbereitung inkl. der Erstellung des Drehbuchs wurde bereits durch privates Startkapital finanziert (über 20.000 €). Der Dreh wird durch Stiftungen ermöglicht und für die Fertigstellung des Filmes werden wir ab Anfang 2018 noch eine Crowdfunding-Kampagne starten.

Rechtlicher Träger des Projektes ist der gemeinnützige ‹zwischenzeit e.V.› mit Sitz in Berlin, der bereits viele Bildungs- und Filmprojekte realisierte.